averie-woodard-Av_NirIguEc-unsplash
Simone Ibrahim

Simone Ibrahim

Das Geschenk der Leere

In uns allen gibt es Leere. Die Leere ist unser Ursprung. Es ist das Nichts, aus dem alles entspringt.

Viele Menschen haben Angst vor dieser inneren Leere. Und so versuchen sie, sich davon abzulenken. Durch Aktivismus, Suchtmittel, mentale Stimulation oder das Kreieren emotionaler Dramen.

Wer versucht, sich so vor der eigenen Leere zu retten, wird ein Leben lang auf der Flucht sein. Die Leere ist nicht da, um uns zu quälen. Im Gegenteil. Sie ist ein grosses Geschenk. Dieses Geschenk erkennen wir aber erst, wenn wir uns der Leere wirklich hingeben.

In der Leere gibt es nicht, an dem wir uns spiegeln können. Und so können wir uns auch nicht mehr definieren oder identifizieren. Wir verlieren die Form, werden nichts. Und dadurch wird alles – auch wir selbst – bedeutungslos.

Für das Ego ist das ein grosser Schmerz. Weil es in der Leere nicht mehr existiert. Alle Formen lösen sich darin auf.

Aber diese Leere ist nur ein kurzes nach Hause kommen. Sie ist der göttliche Ursprung. Sie ist nichts und gleichzeitig ein Feld von unendlichem Potential. Sie schenkt uns die Möglichkeit der freien Wahl.

Von hier aus können wir wählen, wer wir in unserer menschlichen Form sein wollen und welche Bedeutung etwas, jemand oder das Leben selbst für uns hat. Mit dieser freien Wahl kommt gleichzeitig eine grosse Verantwortung.

Es ist die absolute Annahme der eigenen Macht.

Weitere Blogbeiträge

Flow
Simone Weber Admin

Gib dich geschlagen

Wenn ich zurück denke daran, was einen wirklichen Unterschied gemacht hat in meinem Leben, was mich wirklich befreit hat, dann gibt es eine Sache, die

zum Artikel