ryan-moreno-CAQV_lXm_iw-unsplash
Simone Ibrahim

Simone Ibrahim

Wenn du das Gefühl hast, dass du mehr Zeit für dich alleine brauchst

Wie wir uns fühlen hat viel damit zu tun, ob unser Nervensystem in Balance ist. Viele Menschen führen ein Leben, das zu aktiv und zu laut ist. Wenn wir uns in konstantem Lärm befinden, dann verlieren wir das Gleichgewicht.

Aber um das zu bemerken, müssen wir uns selbst genug spüren. Und wenn wir so abgetrennt sind von unserem Inneren und unserer Essenz, uns sosehr in dieser äusseren Welt verloren haben, dann spüren wir uns eben selbst gar nicht mehr.

Sich mal raus zu nehmen aus dem ganzen Trubel, sich zurückzuziehen und still zu werden hat nichts mit traurig sein zu tun, es ist eine natürliche Sehnsucht danach einfach zu sein, nichts zu tun. Das ist die weibliche Schöpferkraft uns allen. Und so wie unsere Gesellschaft aus der Balance geraten ist, so sehr sie sich in den maskulinen Attributen verloren hat, sosehr ist es auch Zeit, dass wir uns wieder den femininen Attributen zuwenden um das Gleichgewicht wieder her zu stellen.

Diese weibliche Schöpferkraft zu integrieren, kann Angst machen und sich sehr kontraintuitiv anfühlen, weil es entgegen vielem ist, das uns vorgelebt wird, das wir gelernt haben und das wir in unser Glaubenssystem übernommen haben.

Die weibliche Energie ist so eine schöne Energie. Ganz einzutauchen, still werden, weich, empfänglich, nicht den Verstand mit Informationen füttern, nicht zuviel Lärm, nichts tun, nicht sprechen oder uns sonst wie ablenken sondern wirklich einfach sein.

Ich freue mich über jeden Menschen, der sich dazu entscheidet bewusst Zeit mit sich selbst in Stille zu verbringen.

Meinem eigenen Bedürfnis nach Rückzug, Stille und Sein gehe ich inzwischen gerne nach. Und ich erreiche dadurch immer noch genug in meinem Leben. Mehr sogar, als ich mir vor einigen Jahren hätte erträumen können, und viel viel unangestrengter.

Und da kommt immer auch wieder ein Moment, an dem ich fühle, dass es Zeit ist, wieder nach aussen zu gehen, wieder lauter zu werden und Dinge zu tun. Dann werde aktiv, produktiv, initiiere, gehe nach Aussen und teile mich mit der Welt.

In dieser Balance zu sein ist sehr schön und es bringt mich sowohl näher zu mir selbst, wie auch zu den Menschen und Dingen in meinem Leben, die mir am Herzen liegen.

Alleine und still zu sein fügt meinem Leben viel Wert hinzu und macht es freudvoller.

Wir sind die Natur, wir leben in Rhythmen und Zyklen und ich denke, dem sollten wir folgen und das sollten wir ehren in dem wir uns diesen Zyklen vertrauensvoll hingeben und sie leben wie sie sind. Wie die Wellen eines Ozeans kommen und gehen.

Auf das wir nie vergessen zu lieben was ist.

Bild: Unsplash

Weitere Blogbeiträge

Flow
Simone Weber Admin

Gib dich geschlagen

Wenn ich zurück denke daran, was einen wirklichen Unterschied gemacht hat in meinem Leben, was mich wirklich befreit hat, dann gibt es eine Sache, die

zum Artikel