giu-vicente-gOrCHsVyRjA-unsplash
Simone Ibrahim

Simone Ibrahim

Warum “auf die innere Stimme hören” nicht so simpel ist, wie viele glauben

Bestimmt hast du auch schon gehört, dass du auf deine innere Stimme hören solltest. Oder du bist jemand, der bereits auf seine innere Stimme hört.

Nur was bedeutet das eigentlich?

Wenn Menschen sagen, dass sie auf ihre innere Stimme hören um Entscheidungen in ihrem Leben zu treffen, dann meinen sie damit in der Regel, dass sie Entscheidungen aus sich selbst heraus treffen, unbeeinflusst von äusseren Normen, Regeln und Konventionen.

Sie gehen aber gleichsam davon aus, dass diese innere Stimme «die Wahrheit» sagt, dass sie weise ist, gleichgestellt mit der eigenen geistigen Führung oder der Intuition.

Leider ist es nicht so simpel. Wie haben unzählige innere Stimmen, da wir so viele verschiedene innere Aspekte haben. Viele von ihnen bilden ihre Wahrheit aus alten Erfahrungen und gesellschaftlichen Prägungen. Und sie wollen überhaupt nicht immer das Gleiche für uns. Ein Teil will Sicherheit, ein anderer Abenteuer, ein dritter Verbundenheit wieder ein anderer Freiheit, ein weiterer Wachstum, usw. Und keine von all diesen Stimmen ist das Höhere Selbst oder die Intuition.

Was sollen wir also tun, wenn wir auf die innere Stimme hören wollen?

Wir müssen Bewusstsein entwickeln für die unterschiedlichen Aspekte in uns und lernen sie zu verstehen und zu integrieren. Die Machtkämpfe unter ihnen lösen. Uns selbst verstehen, unsere Geschichte, unser Wesen. Nur so können wir kohärent werden.

Wir müssen lernen uns von Ihnen zu desidentifizieren und uns mit dem Feld von Bewusstsein zu identifizieren, das wir fern von unserer menschlichen Form sind und das all diese Aspekte in sich vereint.

Dabei helfen sämtliche Formen spiritueller Praxis. (Achtung, auch das kann zu einer neuen Identifikation des Egos werden.)

Die Stimme der Intuition ist dadurch erkennbar, dass sie völlig unemotional ist und sehr unmittelbar. Sie ist da, bevor du auch nur danach fragen kannst. Sie ist sowas wie ein inneres Wissen, das du weder gefühlsmässig noch rational begründen kannst. Du weisst einfach.

Wenn du lernst zu erkennen, mit welchem Teil in dir du wann gerade identifiziert bist, dann kannst du auch die unterschiedlichen inneren Stimmen voneinander unterscheiden und entscheiden, auch welche du wann hören sollst.

Dann weisst du auch, wann es nötig ist, dich leer zu machen, damit du die Weisheit deiner Intuition empfangen kannst.

 

Und wenn es wirklich wichtig ist in einer bestimmten Situation in deinem Leben, dann kommt die Intuition immer durch und zwar unaufgefordert, klar und scharf, wie ein frisch geschmiedetes Schwert, egal wie viel Lärm es gerade in dir gibt.

Bild: 

Weitere Blogbeiträge

Flow
Simone Weber Admin

Gib dich geschlagen

Wenn ich zurück denke daran, was einen wirklichen Unterschied gemacht hat in meinem Leben, was mich wirklich befreit hat, dann gibt es eine Sache, die

zum Artikel