buzz-andersen-E4944K_4SvI-unsplash
Simone Ibrahim

Simone Ibrahim

Lässt du dich beeinflussen?

Und wenn ja, wie fühlst du dich dabei?
Ich habe festgestellt, dass viele Menschen Angst haben davor, sich beeinflussen zulassen. Dass sie das Gefühl haben Einfluss sei nicht gut oder führe dazu, dass sie nicht ihre eigene Wahrheit leben. Es führe dazu, dass sie irgendwie nicht sich selbst sind.
Das ist eine sehr eingeschränkte Sicht darauf, was Einfluss ist und wozu er führt.
Du bist sowieso nicht unbeeinflusst. So lange du in irgendeiner Art und Weise in Berührung bist mit der Welt, bist du beeinflusst. Die Frage ist also, wovon möchtest du dich beeinflussen lassen?
Wenn du dich nicht bewusst beeinflussen lässt, entgeht dir sehr viel Inspiration, Wachstum und persönliche Evolution. Wir entwickeln uns dadurch, dass Dinge auf uns einwirken, wir Erfahrungen machen und daraus unsere eigene Weisheit entwickeln. Aber auch dadurch, dass wir Wissen von aussen annehmen und dieses Wissen in unserem Inneren Anklang findet und wir es integrieren können.
Du musst dann keine Angst haben vor Einfluss von anderen, wenn du dir bewusst bist darüber, dass du wählen kannst, wovon du dich wie beeinflussen lässt. Du kannst dich fragen, ob die Person von der du dich beeinflussen lässt, etwas vermittelt, das für dich von Wert ist. Hat sie etwas erreicht, was du auch gerne erreichen möchtest? Hat sie etwas gemeistert, was auch du gerne meistern möchtest?
So lange du deine Macht und Entscheidungskraft nicht einfach abgibst, kann Einfluss dich auf ein ganz neues Level heben.
Wenn du beispielsweise deine Beziehung verbessern möchtest und dir die Meinung, Konzepte, Perspektiven von Freunden anhörst, die selbst nicht eine Beziehung leben, die dich inspiriert, ist es nicht die beste Idee, dich in diesen Belangen von Ihnen beeinflussen zulassen. Es ist aber eine super Idee, dich bezüglich Beziehungen von Menschen beeinflussen zu lassen, die eine für dich anstrebenswerte Form von Beziehungen leben. Mit dem Einfluss dieser Person kannst du vielleicht plötzlich einen grossen Schritt machen, für den du selbst noch Jahre von trial und error gebraucht hättest.
Es ist übrigens nicht so, dass ein gewinnbringender Einfluss sich immer gut anfühlt, weil wir manchmal Dinge hören müssen, die unangenehm sind, denen wir eigentlich lieber ausweichen würden, die aber eine Wahrheit aufdecken, von der aus wir neue Entscheidungen treffen können.
Keinen Einfluss annehmen zu wollen und zu glauben, dass wir alles besser wissen, wird uns klein halten, keine Quantensprünge ermöglichen, dazu führen, dass wir uns immer in der gleichen Realität befinden und nicht aus der Fülle schöpfen.
 
Bild: Unsplash

Weitere Blogbeiträge

Flow
Simone Weber Admin

Gib dich geschlagen

Wenn ich zurück denke daran, was einen wirklichen Unterschied gemacht hat in meinem Leben, was mich wirklich befreit hat, dann gibt es eine Sache, die

zum Artikel